VORWORT: AUTOR FÜR KINO UND TV-FORMATE

Nicht jeder, der berufsbedingtes oder privates Interesse an Stoffentwicklung hat, kann es sich zeitlich oder auf Grund des eigenen Alters leisten, vier Jahre in ein Vollzeitstudium zu investieren. Deshalb wurde im Jahr 2000 von Jørn Precht und Oliver Mahn, den Vorstandsvorsitzenden des Filmbüro Baden-Württemberg, die Interspherial Drehbuchschule ins Leben gerufen.

Diese private Fortbildungsinstitution dient als Ergänzung zu den klassischen Film- und Medienhochschulen im Land. Im Filmhaus Stuttgart wird in einem vielseitigen und anspruchsvollen zehnmonatigen Seminarprogramm sowohl Berufsanfängern als auch Quereinsteigern die Möglichkeit geboten, das Handwerk des Drehbuchschreibens zu erlernen bzw. vorhandene Kenntnisse zu erweitern - bei Bedarf auch berufsbegleitend. Jeweils gegen Ende des Kurses wird dafür gesorgt, dass die Studierenden die Kontakte der Schule zu Sendern und Produktionsfirmen nutzen können.

Folgende Firmen waren im Lauf der letzten Jahre bereit, im Filmhaus Stuttgart aus der Produktionspraxis zu berichten und sich die Stoffe der Studierenden vorstellen zu lassen: Gambit Film, Eikon Südwest, E-Motion Picture, Filmpool, TeamworxX, die.Film, Miromar, EuroArts, Dreamtool Entertainment, av independents, Constantin Entertainment sowie Maranfilm u.v.a. Das Feedback der Produzenten und Redakteure ist für die Teilnehmer stets sehr aufschlussreich.

Seit Gründung der Drehbuchschule war die Kino- und TV-Branche ständig in Bewegung, und dies muss sich in einer marktorientierten Ausbildung natürlich niederschlagen. Das Studienkonzept wird daher permanent aktualisiert und um neue Studieninhalte und Dozenten erweitert, um mit den Unterrichtsinhalten am “Puls der Zeit” zu bleiben. Das Ziel ist die bestmögliche Marktorientierung - unter Einbeziehung der individuellen Interessen und Begabungen der Teilnehmer. Auch nach Beendigung der Ausbildung steht ihnen das Netzwerk der Schule zur Verfügung.

 


ZUM GRUSSWORT DER GRÜNDER